Meta





 

Where 'd the days go?

...When all we did was play?

And the stress that we were under wasn't stress at all

Just a run and a jump into a harmless fall from

Walking by a high-rise to a landmark Square

You see millions of people with millions of cares

And i struggle to the train to make my way home

I look at the people as they sit there alone.

Es ist viel passiert. Schließlich ist es Sommer. 2 Wochen bis zum Hurricane-Festival. 3 Wochen bis zum Italien-Trip. Und 6 Wochen, bis ich mit Lea Amsterdam, Paris und London besuche. Die 11. Klasse ist so gut wie vorbei. Die beste Zeit des Jahres beginnt.

Es sind von einem auf den anderen Tag so viele Menschen in mein Leben getreten, dass sich meine Sichtweise schon irgendwie geändert hat. Ich dachte, Mona, Merle, Lea und ich machen nach Leas Austausch da weiter, wo wir aufgehört haben. Aber jetzt weiß ich, dass sowas nicht geht. Als ich am allerletzten Schultag in der 10. Klasse nach Hause gekommen bin und die Haustür hinter mir zu gemacht hab', wusste ich, dass sich von nun an alles ändern wird. Ich find' sowas schon enorm schwierig. Das mag komisch klingen, aber irgendwie war ich am glücklichsten, als alles so war wie immer. Frühling 2008. Ich war in der letzten Zeit nie zufriedener. Fast vergleichbar mit der Zeit, als ich 6, 7, 8 und 9 war. Aber ich konnte es nicht verhindern, neue tolle Menschen kennenzulernen, die mich mitgeschleift haben und mir ihre Welt gezeigt haben. Und ich hab' das Gefühl, dass ich wohl davon ausgehe, dass meine engste Umwelt - also Mona, Merle und Lea - sich mit mir mit verändern würden. Aber das ist nunmal nicht immer so. Ich weiß nicht was ist, wenn Lea in 2 Wochen wieder da ist. Wenn wir nur da weiter machen könnten, wo wir vor einem Jahr aufgehört haben...

                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Irgendwie kommt man immer durch, egal was ist, Menschen sind anpassungsfähig. Ich mache weiter und weiter und irgendwann hab' ich den Monster-Stapel abgearbeitet und es fällt wieder Licht durchs Fenster. Ich muss heute noch ein paar Hausaufgaben und ein Teil-Referat machen und dann will ich mich nur noch auf Juni, Juli und August freuen.

Ich hab' jetzt endlich 'nen Plan für die Zeit nach dem Abitur. Hab' mit ' ner Menge Leute geredet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich erst ein Auslandsjahr oder Gap-Year mache und dann Politikwissenschaft studiere. Sprachen und Geisteswissenschaften passen vielleicht eher zu mir als was Technisches, ich kann es leider nicht leugnen. Ich bin die geborene Diplomatin.

Life is good and the sun is shining

Everybody flirts to their ideal place

And the children all smile as a boat shuffled by them


Trying to pretend that they've got some space

7.7.09 14:56

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen